Limousin  

Diese hornlose Fleischrinderrasse stammt aus dem gleichnamigen Landesteil Limousin in Frankreich. Die Tiere zeichnen sich durch ihr rotes bis hellbraunen Fell aus. Die Rasse zeichnet sich durch ihre gute Futterverwertung und die gute Fleischqualität aus. Neben den Charolais ist dies die wichtigste Fleischrasse in Deutschland. 1975 wurde sie nach Deutschland eingeführt und es leben hier mittlerweile in etwa 12.000 Tiere. Diese Tiere sind ausgeglichen, ruhig und gewöhnen sich schnell an fremde Geräusche. Allerdings haben sie auch starke Muttereigenschaften und somit einen Beschützerinstink. Deswegen sollten sich fremde gerade nach dem Abkalben von den Tieren erst einmal fern halten. Auf den Biohof Beidenfleth laufen reinrassige und gekreuzte Tiere auf den Wiesen. Die meisten Kreuzungen entstehen zwischen Limousin und Charolais.


Charolais  

Auch diese Tiere kommen ursprünglich aus Frankreich und werden überwiegend zum kreuzen mit anderen Rassen eingesetzt. Diese Rinder sind Hornträger und haben ein cremfarbendes bis weißes Fell. 
Charolais sind eine großrahmige, muskelöse Rasse und wurden früher als Arbeitstier eingesetzt.. Sie haben eine gute Futterverwertung und somit auch eine hohe Ausschlachtung. Das Fleisch ist sehr aromatisch und fein.


Deutsche Angus

Die einfarbigen roten bis schwarzen Tiere leben ebenfalls bei uns auf dem Hof. Sie gehören nicht zu den größten Tieren, haben aber einen breiten Körperbau. Diese Rinder sind ebenfalls genetisch hornlos.
Ihre ruhige Art erleichtert den Umgang mit ihnen und bringt eine Ruhe in die Herde.
Auch hier sind Ausschlachtung und Futterverwertung sehr hoch. Durch die ausgeprägten Bemuskelung an bestimmten Teilen des Rindes, zeigen die Tiere eine überragende Marmorierung im Fleisch und somit mit einem sehr guten Aroma. Das macht auch diese Rasse zu ganz besonderen Tieren.  

Uckermärker  

Diese deutsche Rasse kommt aus dem sonnigen Brandenburg. Sie sind aus einer Kreuzung zwischen Charolais und Fleckvieh entstanden. Die Rinder sind meist hornlos und sind hellfarbend.  Die großen Rinder sind gutmütig und leichtkalbig. Das macht ihre Haltung ein wenig leichter. 
Der Fleischanteil ist bei diesem Tieren besonders hoch.